Ein RSS-Feed ist quasi nichts anders als ein Dateiformat, mit dem Inhalte aus dem Internet angezeigt werden können. Der RSS-Feed ist eine Datei, welche vom PC gelesen werden kann mit einer immer gleichbleibenden URL. Ist man im Besitz des entsprechenden RSS-Feeds, so kann man ganz einfach seine Lieblingsblogartikel oder auch die bevorzugte Nachrichtenseite abonnieren. Sobald es auf den entsprechenden Seiten etwas Neues gibt, wirst du sofort benachrichtigt. 

 

Nach dem selben Prinzip funktioniert der RSS-Feed bei einem Podcast. Der jeweilige Link zum RSS-Feed wird in eine dafür geeignete Podcast-App eingetragen. Es gibt mittlerweile eine Reihe sehr guter Podcast-Apps, welche kostenlos zum Download zur Verfügung stehen. In den App Stores von Microsoft, Google oder Apple findet man beispielsweise: 

  • Google Podcasts 
  • Apple Podcasts 
  • Spotify 
  • Gastro 
  • Pocket Casts 

 

Sobald du den RSS-Feed deines Lieblings-Podcasts eingetragen hast, verpasst du keine einzige Folge oder Episode mehr und kannst sämtliche Video- und Audiodateien abrufen. 

 

So kannst du beispielsweise ganze Sendereihen oder mehrere Folgen eines Podcasts abonnieren. Aber auch Sendungen aus einem bestimmten Ort zu einem bestimmten Thema. 

 

Technisch gesehen besteht ein Podcast also aus einem RSS-Feed und bestimmten Mediendateien, auf die er hinweist. 

 

Wo finde ich den RSS-Feed? 

Einen RSS-Feed zu finden, ist eigentlich ganz einfach. So gut wie alle großen Webseiten wie Nachrichtenportale oder Blogs bieten mittlerweile RSS-Feeds an, um so die Nutzer auf ihre Seite zu holen und zum abonnieren zu bewegen. 

 

Doch die jeweiligen Unterseiten mit den RSS-Feeds ist in der Regel gut versteckt und nicht auf allen Webseiten gleich. Doch mit einer einfachen Tastenkombination, welche in jedem Browser die gleiche ist, lässt sich der RSS-Feed leicht aufspüren. Hierfür drückt man einfach die Tasten Strg + f und gibt in das Suchfeld “rss” ein. Folgt man nun dem angezeigten Link, kommt man auf eine Übersichtsseite, mit allen entsprechenden RSS-Feeds der aufgerufenen Internetseite. Jetzt kannst du alle neuen Folgen oder Episoden ganz einfach abonnieren. 

Wie richte ich den RSS-Feed ein? 

Theoretisch gesehen, könnte sich jeder selbst einen RSS-Feed erstellen. Ein RSS-Feed besteht immer aus einem lesbaren Text, welcher einer klaren Struktur folgt. Den dafür benötigten Code schreibt man in eine Textdatei im XML-Format. Ist das geschehen, so muss diese Datei in den jeweiligen Webspace hochgeladen und dort verlinkt werden. 

 

Dies ist jedoch ein sehr aufwendiges Unterfangen. Denn bei jeder neuen Podcastfolge muss die Datei von Hand geändert und aktualisiert werden. Da wir hier von einem sehr langen Text sprechen, können sich leicht Fehler einschleichen. Diese zu finden und auszubessern ist mühsam und sehr langwierig. 

 

Daher gibt es mittlerweile viele kostenlose Programme, mit denen sehr einfach eigene RSS-Feeds generiert und verwaltet werden können. 

 

Kostenpflichtige Hosting-Anbieter speziell für Podcasts hingegen stellen dir einen komplett fertigen RSS-Feed zur Verfügung, sodass du dich um nichts mehr zu kümmern brauchst. 

 

Die bekanntesten und beliebtesten Hosting-Anbieter sind: 

 

 

In einem der kommenden Blogartikel werde ich auf die einzelnen Anbieter im Detail eingehen und diese vergleichen. 

✔alle mit diesem Symbol gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. So kannst du mich und meine Arbeit unterstützen. Ich bekomme eine kleine Provision, wenn du über diesen Link bestellst. Für dich bleibt der Preis aber immer gleich.